06.04.19
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Crosswind  
Foto: Crosswind

Crosswind hat sich innerhalb kürzester Zeit zur aktivsten und meistgefeierten Newcomer-Band der Irish-Folk-Szene Deutschlands entwickelt. Seit der Veröffentlichung ihres Debutalbums standen die vier jungen Musiker weit über hundert Mal gemeinsam auf der Bühne und sorgten oft für ausverkaufte Konzerte und ein begeistertes Publikum. Béatrice Wissing (Fiddle und Gesang), Mario Kuzyna (Gitarre und Gesang), Stefan Decker (Flute, Tin Whistle, Low Whistle und Gesang) und Sebastian Landwehr (Gitarre, Concertina, Low Whistle, Klavier und Gesang) bringen nicht nur großes musikalisches Talent, sondern auch eine spürbare Begeisterung für irische Musik mit. Die erstaunliche musikalische Reife des Quartetts zeigt sich bei Stücken, bei denen sie auch mal ein gemäßigtes Tempo anschlagen und den Tönen Raum geben, anstatt ihre Instrumentbeherrschung in dauerhafter Höchstgeschwindigkeit auszuleben. Crosswind steht regelmäßig auch mit international bekannten Größen wie Flook, De Dannan, Julie Fowlis und oder Old Blind Dogs auf der Bühne. Das Konzert wird das einzige im Rhein-Main-Gebiet sein.

(Text: Marcus Metz)

Promo-Video 2018 Mehr finden Sie auf der Website von Crosswind.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  27.04.19
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Wilson de Oliveira Quintet  
Foto: Wilson de Oliveira

Das Wilson de Oliveira Quintet präsentiert Jazz mit Einflüssen des perkussiven Candombe aus Uruguay, der ins Weltkulturerbe aufgenommen worden ist. Was für die Argentinier der Tango und für die Brasilianer die Samba, ist für die Uruguayer der Candombe, der durch die afrikanischen Sklaven nach Südamerika kam. Dem Saxophonist Wilson de Oliveira gelingt es, auf höchstem musikalischen Niveau seine einprägsamen musikalischen Themen und moderne Improvisation mit der komplexen Struktur des Candombe-Rhythmus seiner Heimat zu verbinden. Damit leistet er einen unverwechselbaren Beitrag zum Latin-Jazz. Kein anderer Musiker als der sehr erfahrene Posaunist Joe Gallardo kann diese Musik so harmonisch und ausdrucksvoll gemeinsam mit Wilson de Oliveira präsentieren. Der in Uruguay geborene Drummer Diego Piñera hat diese Musik ebenso im Blut wie der argentinische Pianist Mariano Diaz, der aus seiner Wahlheimat Madrid nach Rüsselsheim kommt. Gemeinsam mit dem vielseitigen Kölner Bassisten Markus Schieferdecker bilden sie eine optimale Rhythmusgruppe für die beiden Altmeister des Latin-Jazz.

(Text: Marcus Metz)

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  12.10.19
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Ian Smith & The Friel Sisters  
Foto: Ian Smith

Ian Smith ist ein gefragter Bühnen- und Studiomusiker in der Folk-Szene von Irland und Schottland. Der gebürtige Schotte aus der Nähe von Glasgow wirkt seit mehr als 30 Jahren in seiner Wahlheimat, Irlands nördlichster Grafschaft Donegal, als charismatischer Sänger, facettenreicher Gitarrist, Interpret von traditionellen und modernen Liedern und als Songwriter. Auf seinem letztes Album "A Celtic Connection" sind Mitglieder von Altan und Capercaillie, den erfolgreichsten Bands Irlands und Schottlands, zu hören. Es wurde von mehreren Fachmagazinen als Album des Jahres nominiert. Sein Song "Far beyond Carrickfinn" wurde von Altan auf ihrem vorletzten Album veröffentlicht. In Deutschland war Ian Smith bereits auf Tourneen wie dem Irish Folk Festival oder den Danceperados of Ireland zu erleben. In den Rüsselsheimer Festungskeller kommt er wieder auf exklusive Einladung der Dorflinde wie zuletzt im November 2016. Im Laufe des April 2019 soll sein neues Album erscheinen, das im legendren Studio von Stockfisch Records aufgenommen worden ist.

Live Video "Far beyond Carrickfinn"

Foto: Friel Sisters

Zweiter Act dieses einzigartigen Doppelkonzerts werden die Friel Sisters sein. Die drei sympathischen Schwestern kommen aus Glasgow, ihre familiären Wurzeln liegen allerdings im irischen Donegal. Die 28-jährigen Zwillinge Síle und Anna und ihre drei Jahre jüngere Schwester Clare sind mit Uilleann Pipes (irischem Dudelsack), Irish Flute und Fiddle anerkannte Musikerinnen im oft furiosen und rhythmisch geprägten Donegal-Stil der irischen Instrumental-Musik. Ihre Lieder in englischer und irisch-gälischer Sprache tragen sie unisono und mit feinen Nuancen vor, so wie sie dies im kleinen Kreis in der Heimat ihrer Großeltern selbst erfahren haben. Mittlerweile sind die Friel Sisters diesseits und jenseits des Nordatlantik unterwegs und reisen von Konzerten zu Workshops und von Radio-Auftritten zu Facebook-Streamings. Sie spielen mit Bands wie den Chieftains, Lúnasa, Cherish the Ladies, Solas oder Altan. Anfang 2018 hat Fiddlerin Clare den Preis "Young Traditional Musician of the Year" des Fernsehsenders TG4 erhalten, und Anfang 2019 war Síle mit ihren Uileann Pipes in der irischen "Late Late Show". Als Gitarrist wird Marty Barry aus dem nordirischen Banbridge die Friel Sisters begleiten.

(Text: Marcus Metz)

Live-Video: The Friel Sisters mit Marty Barry
Video: The Making of 'Before the Sun'
Mehr Infos gibt es auf der Website der Friel Sisters.

Vorverkauf: 12,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 15,00 €


   
  02.11.19
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  B.B. & The Blues Shacks  
Foto: B.B. & The Blues Shacks

Das Motto dieser Band: "Ladies & Gangsters: Its Blues Time." Mit ihrer fulminanten Bühnenshow und ihrem Mix aus Soul, Rhythm & Blues mit einer Prise Chicago Blues haben B.B. & The Blues Shacks schon mehrfach den Festungskeller zum Beben gebracht. Zu seinem 30-jhrigen Bandjubilum kommt das Quintett wieder nach Rsselsheim.
Der ungeheuer vielseitige Andreas Arlt wird inzwischen als "Weltklasse-Gitarrist" gehandelt, und Frontmann Michael Arlt bringt mit beindruckender Bühnenpräsenz, grandiosem Blues Harp-Spiel und authentischem Gesang die Stimmung zum Kochen. Doch die Jungs können nicht nur den Rüsselsheimer Festungskeller rocken: Von L.A. über Dubai bis Australien hat "Europas beste Bluesband" (Zitat NDR-Fernsehen) seit Jahren in kleinen Clubs und bei großen Festivals abgeräumt. Auch die Preise sind nicht ausgeblieben: German Blues Award 2010 in den Kategorien "Band" und "Vocals", Preis der deutschen Schallplattenkritik 2008, Trophee France Blues 2003/2004 als beste europäische Blues Band. Beim dritten Auftritt der Blues Shacks im Festungskeller werden der Bassist Henning Hauerken und Andre Werkmeister an den Drums für den groovigen Drive sorgen. Der Band-Youngster Fabian Fritz, als Letzter zu den Blues Shacks gestossen, hat den Job übernommen die Blue Notes auf Piano & Orgel anzutäuschen.

(Text: Dr. Sigrid Gürgens)

Live-Video: B.B. & The Blues Shacks 2017 im Blue Note Osnabrück

Mehr Infos gibt es auf der Website von B.B. & The Blues Shacks

Vorverkauf: 12,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 15,00 €